Wolf Kino präsentiert: Howling Wolf: Festival für Film-Musik-Performance


24. April 2019: 8 Wochen, 6 Musikschaffende, 6 Filme – das Howling Wolf: Festival für Film-Musik-Performance forscht im Juni und Juli nach neuen emotionalen und ästhetischen Zugängen zu Film.

FM Einheit l Kaleidoskop l Stella Chiweshe l Otis Sandsjö l Phoebe Killdeer & Ole Wulfers l Paul Frick
vs.
Der Mann mit der Kamera l D’Est l 11 x 14 l Homo Sapiens l Le quattro volte l Leviathan

Als musikalische Avantgarde gefeierte Künstler*innen aus aller Welt loten Thematik, Stimmung und Wirkung von Filmen aus, vom Stummfilm bis hin zum zeitgenössischen Experimentalfilm. Jede*r von ihnen lässt sich von einem Film inspirieren und erschafft dazu eine eigenständige musikalisch-performative Inszenierung. Dabei geht es nicht um die Komposition bzw. Produktion von Musik für Film, sondern darum, zu untersuchen, was mit Musik und Klang in Bezug zu Film möglich ist.

Den Prozess, die Auseinandersetzung und Annäherung von Film und Musik kann das Publikum in öffentlichen Proben hautnah verfolgen, bevor jede*r Künstler*in mit einer abschließenden Aufführung das neu entstandene Werk präsentiert. Wolf schafft sowohl für die Musiker*innen als auch für das Publikum einen Freiraum, der dazu einlädt, neue Wahrnehmungen und Perspektiven zu erforschen.

Begleitend zu den Aufführungen werden Vorträge, Diskussionen und Workshops stattfinden, die weiter für die mannigfaltigen Beziehungsformen von Musik und bewegtem Bild sensibilisieren.

Howling Wolf: Festival für Film-Musik-Performance
1. Juni bis zum 31. Juli 2019
Wolf Kino, Weserstraße 59, 12045 Berlin
Guttempler, Wildenbruchstraße 80, 12045 Berlin
Eröffnungsfeier: am 01.06. um 20 Uhr mit Gästen im Wolf Kino
Abschlussfeier: am 31.07. um 20 Uhr mit Gästen im Wolf Kino

Mit dem Festival unterstreicht das Berliner Wolf Kino sein Selbstverständnis als multidisziplinärer Ort und performativer Raum. Mit seinem zusätzlichen Spielort im großen Saal der Guttempler wächst das Wolf für die Dauer des Festivals über die eigenen Räumlichkeiten hinaus zudem auch weiter in die Nachbarschaft hinein.

Ergänzende Informationen zu den Konzerten des Howling Wolf – Festival für Film-Musik-Performance sowie zu dem Begleitprogramm werden Anfang Mai veröffentlicht.

Karten sind ab dem 8. Mai erhältlich unter: www.wolfberlin.org/howlingwolf

PROGRAMM

öffentliche Proben und Konzerte

FM Einheit vs Chelovek s kinoapparatom (Der Mann mit der Kamera)
FM Einheit ist international einer der renommiertesten deutschen Musiker. In den 80er Jahren mit der berüchtigten Band Einstürzende Neubauten bekannt geworden, arbeitet FM Einheit seit vielen Jahren experimentell mit verschiedensten Gerätschaften aus Industrie und Alltag, die er mit erstaunlicher Wirkung zu Instrumenten umfunktionalisiert.
Im Widerspiel mit dem Film Chelovek s kinoapparatom (Der Mann mit der Kamera, UdSSR 1929, 68 Min) wird FM Einheit bei Howling Wolf eine immersive Performance entwickeln. Der Film von Dziga Vertov gilt als wegweisendes Experiment und ist eines der erstaunlichsten Filmdokumente seiner Zeit.

Termin Generalprobe: 8.6., 18 Uhr, Guttempler
Termin Aufführung: 10.6, 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Guttempler
Termin Gespräch mit FM Einheit und Siegfried Zielinski: 11.6, 19:30 Uhr, Wolf Kino

Kaleidoskop vs D‘Est (Von Osten)
Mit seinen innovativen musikalischen Formen ist das Solistenensemble Kaleidoskop quer durch die Musikszene angesehen – es spielt in der Philharmonie ebenso wie im Berghain. Mit einem Repertoire von Frühbarock bis zu zeitgenössischer Musik ist Kaleidoskop stets auf der Suche nach neuen Aufführungsformen – immer wieder werden dabei auch die Musiker*innen selbst zu Performer*innen und Darsteller*innen. Ausgehend von Chantal Akermans D’Est (Von Osten, B 1993, 107 Min), einem Film, der sich jeder Kategorisierung entzieht, wird Kaleidoskop ihre musikalische Inszenierung entwickeln.

Termin Generalprobe: 21.6., 18 Uhr, Guttempler
Termin Aufführung: 23.6., 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Guttempler

Stella Chiweshe vs 11*14
Her Majesty – die Königin der Mbira Musik aus Simbabwe, so wird Stella Rambisai Chiweshe oft genannt. Sie ist die erste Künstlerin, die in einer von Männern dominierten Musiktradition Anerkennung und Ansehen errungen hat. Mit ihrer Mbira Musik gehört Stella Chiweshe zu den großen Namen der internationalen Musikszene. Sie wird für Howling Wolf ein Musikerlebnis erschaffen, das sich von James Bennings 11*14 (USA 1977, 82 Min) aus entfaltet. Der Film gehört zu den bedeutenden Avantgardefilmen und stellt laut seinem Regisseur James Benning ein sphärisches Raum-Zeit-Kontinuum her.

Termin Generalprobe: 27.6., 18 Uhr, Guttempler
Termin Aufführung: 29.6., 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Guttempler

Otis Sandsjö vs Homo Sapiens
Markenzeichen des gefeierten schwedischen Saxophonisten und Komponisten Otis Sandsjö sind zyklische Saxophon-Riffs und eine aufgelöste Jazzform, die mit gängigen musikalischen Konventionen bricht. Seine Mission ist stets, eine neue Form musikalischer Kommunikation zu schaffen. Bei Howling Wolf wird er sich dabei von Nikolaus Geyrhalters Homo Sapiens (A 2016, 94 Min) inspirieren lassen. Der beeindruckende Dokumentarfilm entwickelt das Szenario einer Welt nach dem Menschen, einer Welt, die von der Natur zurückerobert wurde.

Termin Generalprobe: 9.7., 18 Uhr, Guttempler
Termin Aufführung: 11.7., 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Guttempler

Phoebe Killdeer & Ole Wulfers vs Le quattro volte (Vier Leben)
Mit der Nouvelle-Vague Sängerin Phoebe Killdeer und Party Diktator Mitglied Ole Wulfers haben sich zwei erfolgreiche Musiker*innen zusammengetan, um die Musikwelt mit experimenteller Electronic, inspiriert von Jazz und Punk, aufzumischen. Wie wichtig in ihrer Kollaboration auch die bildliche Ebene ist, illustrieren die beeindruckenden Videos zu ihren Tracks. Visueller Impulsgeber für ihre Musik bei Howling Wolf wird der poetische Film Le quattro volte (Vier Leben, I/D/CH 2010, 88 Min) von Michelangelo Frammartino sein. Der Film ist eine poetische Sicht auf den sich immer wiederholenden Kreislauf des Lebens und der Natur.

Termin Generalprobe: 18.7., 18 Uhr, Guttempler
Termin Aufführung: 20.7., 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Guttempler

Paul Frick vs Leviathan
Paul Frick, dessen international erfolgreiches Ensemble Brandt Brauer Frick vor gut zehn Jahren im Berghain gleich bei den ersten Auftritten gefeiert wurde, nimmt den immersiven experimentellen Dokumentarfilm Leviathan (Véréna Paravel und Lucien Castaing-Taylor, F/UK/USA 2012, 87 Min) zum Ausgangspunkt seiner musikalischen Inszenierung. Leviathan entzieht sich jeder Beschreibung und Kategorisierung, ist ein Stück radikales kinematografisches Erleben, ein wilder Kosmos aus Bildern.

Termin Generalprobe: 28.07., 18 Uhr, Guttempler
Termin Aufführung: 30.07., 20 Uhr, Einlass: 19:30 Uhr, Guttempler

Das Howling Wolf: Festival für Film-Musik-Performance ist gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.