„Vom Film zur Serie und wieder zurück“ – VeDRA Panel in München


14. Mai 2019: Im Rahmen des Internationalen Filmfestes München lädt der Verband für Film- und Fernsehdramaturgie VeDRA zu einer Podiumsdiskussion am Gasteig ein. Am 1. Juli 2019 wird Verbandsmitglied Roland Zag mit den kreativen Köpfen deutscher Serien- und Filmerfolge diskutieren, wie der Serienboom die Filmlandschaft verändert. Wie schlagen sich die zahlreichen Erfahrungen in den Sektionen Drehbuch, Regie und Produktion auf die Gestaltung von Einzelfilmen in Kino und Fernsehen nieder? Steuern wir auf ein neues Erzählen zu? Und wenn ja: wie sieht es aus?

Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Schreiben für Serie und Einzelfilm arbeiten auf dem Podium heraus: Anca M. Lazarescu (Autorin/Regisseurin „Hackerville“, „Glück ist was für Weicheier“), Boris Kunz (Regisseur „Hindafing“, „Labaule und Erben“) Richard Kropf („You are Wanted“, „4 Blocks“, „Labaule und Erben“), Antje Schlüter (VeDRA, Redakteurin Bayrischer Rundfunk) und andere.

Präsentation des neuen Dramaturgen-Guides
Im Anschluss an die Podiumsdiskussion stellt der Verband für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA) die Neuauflage seines Dramaturgen-Guides vor, in dem sich die Verbandsmitglieder mit ihren Profilen präsentieren.

Vom Film zur Serie und wieder zurück.
Verändert der Writer‘s Room die Dramaturgie des Einzelstücks?
Datum: Montag, 1. Juli 2019
Uhrzeit: 14:00 bis 15:30 Uhr, anschließend Präsentation des Dramaturgen-Guides 2019/20
Ort: Carl-Amery-Saal, Festivalzentrum am Gasteig, Rosenheimer Straße 5, 81667 München
Moderation: Roland Zag (Dramaturg VeDRA)
Eintritt frei, um Anmeldung unter antwort@dramaturgenverband.org wird gebeten. 

Der Verband
2002 auf dem Filmfest München gegründet, vereint VeDRA unter einem Dach alle Berufsbilder, die gemeinsam mit Autoren und Autorinnen Geschichten für visuelle Medien entwickeln. Der Verband bietet mit seinen filmpolitischen Aktivitäten einen wichtigen Beitrag, um die Bedeutung dramaturgischer Kompetenz zu stärken und trägt den Diskurs mit der im Zweijahresrhythmus stattfindenden Tagung „FilmStoffEntwicklung“ in die Branche. Der online laufend aktualisierte Dramaturgen-Guide, der in zweijährigem Turnus auch im Print erscheint, unterstützt bei der Suche nach geeigneten Dramaturginnen und Dramaturgen aus dem deutschsprachigen Raum. Mit dem PDF-Magazin „Wendepunkt“ werden vierteljährlich dramaturgisch relevante Fragestellungen erörtert.