Damien Chazelle präsentiert seine Lieblingsklassiker auf LACINETEK LACINETEK holt Regiegröße Cédric Klapisch ins Berliner Wolf Kino


19. November 2019: LACINETEK freut sich, Damien Chazelle als neuen Kurator begrüßen zu dürfen. Für LACINETEK.de hat der bekannte Regisseur eine Liste mit seinen Filmlieblingen erstellt, die ab dem 20. Dezember verfügbar sein wird. Damit setzt er die Reihe der Regiegrößen, deren Filmempfehlungen LACINETEK monatlich präsentiert, fort.

Auch ins Kino holt LACINETEK im Dezember im Rahmen der 19. Französischen Filmwoche erneut einen bedeutenden Filmschaffenden, der einen für ihn prägenden Film vorstellt: Cédric Klapisch präsentiert am 3. Dezember im Wolf Kino in Berlin Auf das, was wir lieben von Maurice Pialat.

Damien Chazelle kuratiert Filme auf LACINETEK.DE
Der amerikanisch-französische Regisseur und Drehbuchautor ist vor allem für seine Filme Whiplash und La La Land bekannt. Er hatte zunächst mit einer Karriere als Jazz-Schlagzeuger geliebäugelt und so ist auch heute noch seine Leidenschaft für Jazz in all seinen Filmen zu spüren. 2009 drehte Chazelle mit dem Jazzmusical  Guy and Madeline on a Park Bench sein Debüt. Acht Jahre später wurde er mit 32 als bis dahin jüngster Preisträger für den Film La La Land mit dem Regie-Oscar geehrt.

Seine Liste mit Filmempfehlungen umfasst ältere und jüngere Filmklassiker. Neben Agnés Vardas Cleo – Mittwoch zwischen 5 und 7 und Maurice Pialats Auf das, was wir lieben, stehen Filme von Stanley Kubrick, Abbas Kiarostami, Martin Scorsese, Charlie Chaplin und Jacques Demy auf der Filmliste, welche am 20. Dezember auf LACINETEK.de erscheint.

Das Kinoevent im Dezember
Im Rahmen der Französischen Filmwoche bringt LACINETEK den großen französischen Regisseur Cédric Klapisch am 3. Dezember ins Wolf Kino in Berlin. Als Gründungsmitglied der ersten deutschen Streaming-Plattform für Filmklassiker wird Klapisch einen von ihm selbst besonders geschätzten Klassiker präsentieren – den Film Auf das, was wir lieben von Maurice Pialat. Damit überträgt Lacinetek sein Herzstück, das Kuratierungsprinzip, erneut auch auf die Kinoleinwand. Cédric Klapisch wird neben einer Einführung zum Film vor der Vorführung auch im Anschluß für ein Q&A zur Verfügung stehen und sich gemeinsam mit dem Publikum dem Film annähern.

Im Zuge der Französischen Filmwoche (27.11. bis 04.12.) wird Klapisch am folgenden Abend auch seinen neuen Film Einsam Zweisam in Berlin persönlich vorstellen.
———————————————–

LACINETEK und Cédric Klapisch präsentieren Auf das, was wir lieben von Maurice Pialat
Datum: Dienstag, 03.12.2019 um 19 Uhr, anschließend Q&A mit Cédric Klapisch
Der Film wird im französischen Original mit englischen Untertiteln gezeigt.
Ort: Wolf Kino, Weserstr. 59, 12045 Berlin
———————————————–

Der Film
Auf das, was wir lieben
Frankreich 1983, R: Maurice Pialat, 102 Min, OmeU.
Suzanne, fünfzehn Jahre alt, trifft sich während eines Ferienlagers an der Côte d’Azur heimlich mit ihrem Freund Luc. Sie beginnt zeitgleich jedoch auch eine Affäre mit einem amerikanischen Touristen. Zurück in Paris wiederholt sie dieses Abenteuer und weckt damit Sorgen bei ihrem Vater. Von seinem Verhalten irritiert, fragt sich Suzanne immer mehr wen und wie sie lieben soll…
Obwohl Auf das, was wir lieben 1984 auf der Berlinale seine Premiere feierte, bekam der Film in Deutschland keine Kinoauswertung. Ein Versäumnis, das LACINETEK nachholen will.
Der Film ist auch auf LACINETEK.de erhältlich.

Über Cédric Klapisch
Cédric Klapisch gehört zu den renommiersten Regisseuren Frankreichs. Nach einer Arbeit über Tex Avery und die Marx Brothers studierte Cédric Klapisch 1983 Film an der New York University (NYU). Zurück in Frankreich drehte er vier Kurzfilme, darunter den bemerkenswerten Ce qui meut sur Etienne-Jules Marey. Sein erster Spielfilm – Kleine Fische, große Fische – wurde 1992 für den César-Preis nominiert, bevor er ihn mit zahlreichen späteren Werken auch gewann. Seinen endgültigen nationalen sowie internationalen Durchbruch feierte er 2002 mit L‘ auberge espagnole.

Über LACINETEK
LACINETEK.de ist die erste deutschsprachige Plattform, die sich den großen Filmklassikern des 20. Jahrhunderts widmet. Die deutschsprachige Version der Plattform wurde im Februar 2019 von La Cinémathèque des Réalisateurs (SRF), der Deutschen Kinemathek und EYZ Media realisiert, nachdem LACINETEK 2015 in Frankreich ins Leben gerufen wurde.
Herzstück der Plattform sind die kuratierten Filmlisten. Jeden Monat präsentieren ein Regisseur oder eine Regisseurin auf LACINETEK eine kommentierte Auswahl an Filmklassikern, die besondere Bedeutung für sie haben. Bis heute haben mehr als 60 Regisseurinnen und Regisseure aus aller Welt, darunter Maren Ade, Leos Carax, Costa-Gavras, Jean-Pierre Dardenne, Luc Dardenne, Todd Haynes, Christoph Hochhäusler, Aki Kaurismaki, Lodge Kerrigan, François Ozon, Park Chan-woo, Christian Petzold, Ira Sachs, Céline Sciamma, Bertrand Tavernier, Joachim Trier, Agnès Varda, Apichatpong Weerasethakul und Wim Wenders, mehr als 1000 Filme zusammengestellt, davon sind 250 ausschließlich über LACINETEK zugänglich.
Alle Filme des Katalogs sind ohne Abonnement verfügbar. Es besteht die Möglichkeit, sich einzelne Filme zu einem Preis ab 2,99 Euro als Stream zu leihen oder ab 4,99 Euro dauerhaft zu erwerben.

Sie erreichen die Plattform unter lacinetek.de. Bildmaterialien finden Sie im Downloadbereich auf www.rische-pr.de.