VeDRA stellt Checkliste für Seriendramaturgie vor


6. November 2017: Der Verband für Film- und Fernsehdramaturgie VeDRA professionalisiert die Stoffentwicklung für Serienformate. Pünktlich zur neuen Serien-Saison präsentiert der Verband eine Checkliste und einen ausführlicheren Leitfaden für die Zusammenarbeit bei der Serienentwicklung. 

Serien stehen beim Publikum nach wie vor hoch im Kurs. Autor*innen, Sender und Produzent*innen versuchen, die nicht abreißende Nachfrage mit immer neuen Serienkonzepten zu befriedigen. Doch die Entwicklung von horizontal erzählten Serienformaten ist hochkomplex.

Die arbeitsteiligen Teams von Autor*innen, Creative Producer*innen und Redaktionen profitieren von der Begleitung durch professionelle Seriendramaturg*innen. Deren dramaturgische Kompetenz, ihr Marktüberblick und ihre Fähigkeit zu professioneller Moderation bedeuten nicht nur eine erhebliche Arbeitserleichterung, sondern beschleunigen die Entwicklung und Produktion einer Serie.

VeDRA zählt zahlreiche erfahrene Seriendramaturg*innen zu seinen Mitgliedern. Unter der Leitung von Katrin Merkel (Tierärztin Dr. Mertens, Norderfall) haben Gunther Eschke (Die Stadt und die Macht), Stephanie Bogon, (Berlin, Berlin, Das Boot), Regina Weber (Berlin, Berlin), Kristl Philippi (Zarah) und Korinna Schadt (Der kleine Prinz) mit ihrer umfangreichen Erfahrung in einer Arbeitsgruppe eine Checkliste erarbeitet, die Aufgaben, Funktionen und Positionen im Stoffentwicklungs- und Produktionsprozess beschreibt und den Mehrwert der Arbeit von Dramaturg*innen verdeutlicht. Die entstandene Checkliste und der umfangreichere Leitfaden helfen so konkret bei der Klärung der Aufgabenverteilung für eine effiziente Serienentwicklung.

Katrin Merkel, die Leiterin der Arbeitsgruppe, sagte anlässlich der Veröffentlichung: „Der intensive Austausch über die Bandbreite an Aufgaben und Tätigkeiten im Bereich der Serienentwicklung hat uns selbst überrascht. Offensichtlich hatte jeder unserer Auftraggeber eine völlig andere Auffassung von dramaturgischer Begleitung. Mit unserem Leitfaden wollen wir Abhilfe schaffen und für Klarheit sorgen.“ Damit bringt VeDRA seine Kompetenz in die Professionalisierung der Stoffentwicklung für Serien ein und betont einmal mehr den wirtschaftlichen Nutzen dramaturgischen Knowhows.

Die Checkliste kann unter www.dramaturgenverband.org heruntergeladen werden. Der „Leitfaden Seriendramaturgie“ steht exklusiv im VeDRA-Mitgliederbereich zur Verfügung.

Der Verband
2002 auf dem Filmfest München gegründet, vereint VeDRA unter einem Dach alle Berufsbilder, die gemeinsam mit Autoren und Autorinnen Geschichten für visuelle Medien entwickeln. Der Verband bietet mit seinen filmpolitischen Aktivitäten einen wichtigen Beitrag, um die Bedeutung dramaturgischer Kompetenz zu stärken und trägt den Diskurs mit der im Zweijahresrhythmus stattfindenden Tagung „FilmStoffEntwicklung“ in die Branche. Der online laufend aktualisierte Dramaturgenguide, der in zweijährigem Turnus auch im Print erscheint, unterstützt bei der Suche nach geeigneten Dramaturginnen und Dramaturgen aus dem deutschsprachigen Raum. Mit dem PDF-Magazin „Wendepunkt“ werden vierteljährlich dramaturgisch relevante Fragestellungen erörtert.