LIEBMANN startet am 26. Januar 2017 bundesweit in den Kinos


10. November 2016: LIEBMANN, der erste abendfüllende Spielfilm von Jules Herrmann, wird am 26. Januar 2017 bundesweit in den Kinos anlaufen.

Das Drama mit Godehard Giese in der Hauptrolle verwebt die Leichtigkeit eines Sommers in Nordfrankreich mit der zerbrechlichen Gefühlswelt des Protagonisten, der sich den Schatten seiner Vergangenheit stellen muss. LIEBMANN feierte seine Weltpremiere in der Perspektive Deutsches Kino der 66. Berlinale. Von der European Film Academy wurde LIEBMANN für den European Discovery – Prix Fipresci 2016 nominiert.

Regie: Jules Herrmann
Deutschland 2016, 82 min.
Cast:
Godehard Giese, Adeline Moreau, Fabien Ara u.a.

Der Film
Der Lehrer Antek Liebmann (Godehard Giese) lässt sein Leben in Deutschland hinter sich und mietet sich im sommerlichen Nordfrankreich ein. Er freundet sich mit einer Nachbarin an, sucht sich einen Job, beginnt eine Liebschaft mit dem fröhlichen Sébastien und stromert durch die Wälder. Von seinem Vermieter Antoine (Alain Denizart) erfährt er, dass in den umliegenden Wäldern ein Mörder sein Unwesen treibt. Einer dunklen Vorahnung folgend, zieht es Liebmann auf einem seiner Spaziergänge in das Unterholz, wo er eine gefährliche Entdeckung macht. Die leichten Sommertage gehen in nächtliche Abstürze über und keiner ahnt, welch furchtbares Geheimnis Liebmann zurückgelassen hat. Erst mit dem Beginn einer neuen Liebe kann sich Liebmann der Vergangenheit stellen. Er greift zu den Mitteln der Kunst, um einen Weg aus seiner Sprachlosigkeit zu finden.
LIEBMANN ist ein fröhliches Drama. Die filmische Erzählung folgt so klaren wie auch überraschenden Strukturen, die sich wie das schillernde Gefieder des Pfaus auffächern.

LIEBMANN wurde gefördert mit dem Mitteln der Film- und Medienstiftung NRW, koproduziert von Ester.Reglin.Film und kommt im Verleih von missingFILMs in die Kinos. missingFILMs entdeckt unabhängige Filmproduktionen, die sich durch hohe ästhetische und inhaltliche Qualität auszeichnen und bringt diese auf die Leinwand.