‚Im Spinnwebhaus‘ Kinostart


29. Januar 2016: ‚Im Spinnwebhaus‘ startet am 31. März bundesweit in den Kinos

Im Spinnwebhaus, der Debütfilm von Mara Eibl-Eibesfeldt, wird am 31. März 2016 bundesweit in den Kinos anlaufen. Gemeinsam mit Kameramann Jürgen Jürges (Funny Games, Angst essen Seele auf, Christiane F. Wir Kinder vom Bahnhof Zoo) nimmt sie den Zuschauer mit in den schaurig-schönen Bildkosmos dreier Kinder, die allein im Haus ihrer Eltern leben.

Das moderne Schwarz-Weiß-Märchen feierte 2015 seine Weltpremiere auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin in der Sektion Perspektive Deutsches Kino und wurde im gleichen Jahr mit dem Prix Europa ausgezeichnet.

Regie: Mara Eibl-Eibesfeldt
D 2015, 89 Min., FSK 12
Darsteller: Sylvie Testud, Ludwig Trepte, Matthias Koeberlin, Ben Litwinschuh, Lutz Simon Eilert, Helena Pieske
Kamera: Jürgen Jürges

Der Film
Jonas ist 12 Jahre alt und die Stütze der Familie, seit der Vater gegangen ist. Als seine Mutter sie allein zurücklässt, übernimmt er zuversichtlich die Verantwortung für sich und seine beiden jüngeren Geschwister. Gemeinsam mit ihnen genießt er die unbeschwerte Zeit und die Gemütlichkeit ihres zunehmend verwahrlosten Zuhauses – ihres „Spinnwebhauses“. Doch der Furcht aufzufliegen wächst jeden Tag. Jonas isoliert sich und die Geschwister zunehmend und sie gleiten in eine eigene Phantasiewelt ab. Was als Abenteuer beginnt, spitzt sich zu. Doch die Freundschaft mit dem geheimnisvollen Felix gibt Jonas Hoffnung und Mut.

Der Film ist weniger klassisches Sozialdrama als ein modernes Märchen in Schwarz-Weiß. Aus der Perspektive der Kinder erzählt, wird die Situation mit ihrer eigenen magischen Logik erklärt. Der Film entfaltet so einen ganz eigenen Zauber.

Der Tagesspiegel lobte Im Spinnwebhaus als „furiosen Film“.

Die Variety zählte die Regisseurin Mara Eibl-Eibesfeldt 2015 mit ihrem Film zu den 10 Europeans to watch.

Im Spinnwebhaus ist im Verleih missingFILMS. missingFILMs entdeckt unabhängige Filmproduktionen, die sich durch hohe ästhetische und inhaltliche Qualität auszeichnen und bringt diese in die Kinos.

Eine Produktion der Tellux Film Stuttgart GmbH in Koproduktion mit dem Südwestrundfunk gefördert von der MFG Filmförderung Baden Württemberg.