FilmStoffEntwicklung 2016 – aktuelle Produktionen und Diskurse


22. September 2016: Am 5. November blickt VeDRA, der Verband für Film- und Fernsehdramaturgie, mit FilmStoffEntwicklung auf die deutsche Film- und Fernsehlandschaft

Die Tagung widmet sich dabei verstärkt aktuellen Produktionen, Diskursen und Entwicklungen, die sie aus dem Blickwinkel der Dramaturgie beleuchtet.

Aktuelle Produktionen im Diskurs
Ganz aktuell ist der Kinderfilm Molly Monster in den Kinos zu sehen, der bekannten Figur aus den Sandmännchen Episoden seit 2009. FilmStoffEntwicklung greift die Adaption auf: Autor John Chambers, Regisseur Matthias Bruhn und Produzent Josef Burri sprechen über die Herausforderungen für Dramaturgie und Produktion, das Episodenformat um Mollys Welt für einen Spielfilm umzuwandeln.

Der Film Nebel im August wird am 29. September in die Kinos kommen. Ulrich Limmer, der Produzent des prominent besetzten Films, wird beim Tag der Dramaturgie zu Gast sein. Roland Zag spricht mit ihm darüber, wie man ein emotional so schwieriges Thema wie das der planmäßigen und methodischen Tötung ‚lebensunwerten Lebens‘ unter dem Deckmantel der ‚Euthanasie‘ während der Nazizeit für den heutigen Kinomarkt bearbeiten kann. Gemeinsam beleuchten sie die Schwierigkeiten im Vorfeld und in der Drehbuchentwicklung und betrachten wenige Wochen nach Kinostart die gesamte Entwicklung des Projekts.

VeDRA bietet erstmalig die Möglichkeit, in einem Skript-Pool in Zusammenarbeit mit dem ZDF über in Entwicklung und Produktion befindliche Fernsehfilmstoffe zu diskutieren. Dafür sind die Redakteure Rita Nasser und Wolfgang Grundmann, die Produzentinnen Natalie Scharf und Ariane Krampe, sowie die Drehbuchautoren Martin Douven und Thomas Kirdorf der Neuproduktionen für die ZDF-Herzkino-Reihen Ein Sommer in .. und  Frühling in … zu Gast bei FilmStoffEntwicklung.

Ein Panel wird sich zudem 18 – Clash of Futures, der in Entstehung befindlichen Fortsetzung der Dokudramaserie 14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs widmen.

Die Zukunft im Blick
Ein großes Thema auf dem Tag der Dramaturgie wird die Zukunft des medialen Erzählens sein, die aus zwei Perspektiven in den Blick genommen wird – der deutschen und der amerikanischen. Zum einen wird der Dramaturg, Dozent und Autor Oliver Schütte in einem Vortrag einen Blick in die Zukunft auf Film und Fernsehen im Jahr 2020 wagen. Er lotet aus, wohin sich die Medientechnik – von Tablets über Apps bis zu Netflix & Co – in den nächsten 10 Jahren entwickeln wird und schildert deren Auswirkungen – auf die Geschichten und auf die Zuschauer oder User. Zudem fragt er, was für Antworten Kreative, Hersteller und Verwerter schon heute auf die noch kommenden Entwicklungen geben können und welche Möglichkeiten insbesondere die deutsche Fernseh- und Kinowelt hat, um sich angemessen auf die kommenden Entwicklungen vorzubereiten.

Die amerikanische Drehbuchautorin und Produzentin Marianne Connor wird zudem über ihr aus dem Bereich der systemischen Beratung abgeleiteten System Thinking und seinen Nutzen für die Stoffentwicklung im 21. Jahrhundert sprechen. Diese Methode, die ursprünglich in der Unternehmensberatung u.a. zur Verbesserung des Workflows angewendet wird, kann in der Stoffentwicklung zur Plotanalyse, Figurenentwicklung und zum Setting angewandt werden und bietet die Chance, neue Denkräume zu eröffnen und verdeckte Zusammenhänge und Dynamiken offen zu legen.

Zukunftsweisend ist auch der Beitrag der VeDRA-Vorstandsvorsitzenden Eva Maria Fahmüller, die sich auf ihrem Panel zu Neuen Dramaturgien mit dem Unterschied zwischen linearen und interaktiven Narratologien beschäftigt. Im Gespräch mit dem Filmdramaturgen und Game Designer Csongor Baranyai geht sie den Fragen nach, wie interaktive Medien Geschichten erzählen, was daran zeitgemäß ist und was das für den Zuschauer / User bedeutet. Es wird untersucht, welche Elemente interaktiver Stoffentwicklung einer ‚Old-School’-Dramaturgie entlehnt sind und wie im Gegenzug Entwicklungen aus der transmedialen Welt auf Film und Fernsehen zurückwirken.

FilmStoffEntwicklung
Ort:
Reinhardtstraßenhöfe (Regierungsviertel), Reinhardtstr. 16, 10117 Berlin
Zeit: 05.11.2016, 09:30 – 19:00 Uhr

Die Akkreditierung für FilmStoffEntwicklung 2016 ist ab sofort unter www.filmstoffentwicklung.de möglich. Bis zum 6. Oktober 2016 besteht dort die Option, sich vergünstigt anzumelden. Für Kurzentschlossene wird es eine Tageskasse geben.

Weiterführende Informationen:
www.filmstoffentwicklung.de – demnächst detaillierte Informationen zu Programm und Gästen
www.facebook.com/Filmstoffentwicklung – aktuelle News zur Tagung
www.dramaturgenverband.org – weitere Informationen zum Veranstalter, dem Verband für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA)