Filmfest Braunschweig: Filmkonzert Premiere


1. Oktober 2015: Filmkonzert: Sönke Wortmanns »Die Päpstin« feiert Premiere beim 29. BIFF

Mit der Premiere des Filmkonzerts von Sönke Wortmanns »Die Päpstin« eröffnet am 2. November das 29. Internationale Filmfestival Braunschweig. Unter der Leitung von Helmut Imig führt das Staatsorchester Braunschweig die Filmmusik des Schweizer Komponisten Marcel Barsotti in der Stadthalle auf. Barsotti ist in diesem Jahr Ehrengast des Festivals. Für die Musik zu Wortmanns opulent ausgestattetem Historiendrama um eine Frau, die ihre wahre Identität verbirgt und ins höchste Kirchenamt aufsteigt, erhielt Barsotti 2009 den Preis der deutschen Schallplattenkritik. In warmen Klangfarben spürt er der bewegten Leidensgeschichte der Johanna von Ingelheim nach.

Sven Hönig, Schauspieler im Ensemble des Staatstheaters Braunschweig, hat in »Die Päpstin« selbst mitgespielt. »Es wird bestimmt ein besonderes Kinoabenteuer, die imposanten Bilder der »Päpstin« mit der Live-Musik unseres Staatsorchesters zu erleben. Für mich war es aufregend, bei diesem internationalen Filmprojekt dabei zu sein. Mich interessiert das Gedankenexperiment, das in der »Päpstin« aufgemacht wird. Vielleicht gibt es in unserer Geschichtsschreibung doch größere Lücken, als wir wahr haben möchten«, so Hönig.

Mit der Uraufführung von »Dolphins« und weiteren ausgewählten Filmmusiken aus Barsottis Feder präsentiert das Staatsorchester am 5. November ein zweites Filmkonzert. Das 45-minütige Stummfilmmärchen »Dolphins« von Regisseur Farhad Yawari aus dem Jahr 2000 handelt von der in einer Anstalt lebenden Laura, die sich in ein blaues Traumland unter dem Meer voller Delphine flüchtet. Barsotti schrieb eine betont klassische Musik für Orchester und Chor, die zwischen verzaubernden und kraftvollen Klängen pendelt.

Das Braunschweiger Filmkonzert hat sich mittlerweile zu einer Institution entwickelt. Seit 14 Jahren kooperieren das Internationale Filmfest Braunschweig und das Staatsorchester und sorgen gemeinschaftlich immer wieder für Premieren und ausverkaufte Filmkonzerte. »Mit den Konzerten dürfen sich Filmfans und Konzertliebhaber gleichermaßen auf Kinoabenteuer und große Orchesterbegleitung freuen. Diese Verbindung von Kino und Live-Erlebnis, die auch in diesem Jahr in Braunschweig zu erleben sein wird ist in dieser Kontinuität und Fülle in Europa einzigartig«, so Joachim Klement, Generalintendant des Staatstheaters Braunschweig.

Für Filmfest-Direktor Michael P. Aust stellen die Filmkonzerte ein Highlight im Festival-Programm dar. »Das Staatsorchester ist unser wichtigster kreativer Kooperationspartner. Es ist einfach toll, dass in diesem Jahr zwei außergewöhnliche Filmkonzerte möglich geworden sind. Ebenfalls danken möchte ich Marcel Barsotti und der Constantin, die sich auf das Abenteuer, »Die Päpstin« live aufzuführen, voller Begeisterung eingelassen haben.«

Das Festival widmet Marcel Barsotti eine Retrospektive mit Sönke Wortmanns Fußball-Denkmal »Das Wunder von Bern« (2003), der Kinder-Abenteuerfilm »Der Schatz des Weißen Falken« von Christian Zübert (2005), die Interkulturkomödie »Kebab Connection« von Anno Saul (2005) und die Liebeskomödie »Jesus liebt mich« von Florian David Fitz (2012) sowie den Horrorfilm »Power« von Paul Hills (2015).

 Termine

Filmkonzert »Die Päpstin« am 2. November, 20.00 Uhr, Stadthalle Braunschweig
Filmkonzert »Dolphins« am 5. November, 20.00 Uhr, Städtisches Museum Braunschweig

Weitere Informationen

http://www.marcelbarsotti.com/www/
Trailer »Die Päpstin« https://www.youtube.com/watch?v=yjiM4hNbheA