‚Aus dem Abseits‘ Premiere


17.November 2015: Am 1. Dezember feiert der Film ‚Aus dem Abseits‘ in der Volksbühne Berlin seine Premiere.

An dem Abend werden Regisseur Simon Brückner und Barbara Sichtermann, Protagonistin, Publizistin, Schriftstellerin und ehemalige Ehefrau Peter Brückners anwesend sein. Als Moderator konnte der Literaturkritiker Joachim Scholl gewonnen werden.

Der Dokumentarfilm über eine der Symbolfiguren der Westdeutschen Proteste der 1970er Jahre, den Sozialpsychologen Peter Brückner, läuft am 3. Dezember bundesweit in den Kinos an. Seine Weltpremiere feierte der Film zuvor auf dem Internationalen Dokumentarfilmfestival München, wo er mit dem Viktor, dem Hauptpreis des deutschen Wettbewerbs, ausgezeichnet wurde.

Regie: Simon Brückner
Deutschland 2015, 112 Minuten
Autoren: Simon Brückner, Sebastian Winkels
Kamera: Isabelle Casez
Ton: Raimund von Scheibner
Schnitt: Sebastian Winkels, Melanie Lischker

Premiere, 1. Dezember, 20 Uhr, Volksbühne Berlin
Die ständig aktualisierten Kinostarttermine finden Sie unter www.missingfilms.de.

Der Film
AUS DEM ABSEITS ist ein Dokumentarfilm über den Sozialpsychologen Peter Brückner (1922*), der sein gesamtes Leben über in Konflikten mit den verschiedenen deutschen Staatsmächten stand und als erster verbeamteter Hochschullehrer der BRD Berufsverbot bekam. In den Westdeutschen Protesten der 1970er Jahre avancierte er zu einer Symbolfigur und sein theoretisches Werk wurde breit rezipiert.
Dreißig Jahre nach dem Tod Peter Brückners begibt sich sein jüngster Sohn Simon auf die Suche nach seinem Vater. Kaleidoskopartig folgt der Film den Geheimnissen und Brüchen auf Peter Brückners zuweilen abschüssigen Lebenswegen. In einer ungewöhnlichen und komplexen Erzählstruktur entwirft er das Bild eines Provokateurs und unbeugsamen Citoyen, der in Deutschland zwangsläufig anecken musste. AUS DEM ABSEITS zeigt das Leben eines Linksintellektuellen aus dem 20. Jahrhundert, ebenso wie auch die Zerstörungen und Aufbrüche dieses Jahrhunderts selbst. Der Film öffnet durch diesen persönlichen Zugang zugleich den Blick auf ein Stück „abseitiger“, verschwiegener Geschichte Deutschlands.

Einen Trailer zum Film finden Sie hier. Bilder und Pressematerialien gibt es im Downloadbereich unter www.rische-pr.de. Gern stellen wir Ihnen für ihre geplante Berichterstattung einen Sichtungslink zur Verfügung und auch Ihre Fragen und Interviewwünsche können Sie gern an uns richten.